Full text: Volume (Bd. 7 (1874))

Literatur. 555
müssen wrr auch hier darauf verzichten, die Ergebnisse im Einzelnen zu
prüfen und uns ebenfalls in der Hauptsache auf eine summarische äußer-
liche Inhaltsangabe beschranken. -
In einer Einleitung handelt Volle in §. 1 von den deutschen
Stämmen überhaupt und zwar: 1. von Gothen und Burgunden, 3. von
Niederdeutschen, 3. von Fränkischen, 4. von Hochdeutschen Stämmen,*)
dann in §. 2 von Ehevertrügen im Allgemeinen,**) endlich in §. 3 von
der Art der Rechtsaufzeichnung und den Zuständen der Gesetzgebung.***)
Besonders diese letztere große Abhandlung bietet zum Theil eine ganze
Menge neuer und präciser Aufstellungen, auf welche wir aus Raumrück-
sichten leider nur allgemein aufmerksam machen können.
Es folgt nun der „Geschichtliche Theil" welcher in4 Paragraphen
das .älteste Recht (die ältesten fränkischen, — salischen und ripuarischen —
Gesetze und Formeln,-^) dann das alt französische-,ff) ferner das Erbrecht
der Wittwen in den deutschen Volksrechten,'fff) die Wittwenversorgung
nach römischen Mustern,*-j-) das Erbrecht des Ehemannes*^) und schließlich
das älteste Eherecht überhaupt*-j"I-j-) behandelt.
Mit tz. 9-j-*) beginnen sodann die „Systeme des geltenden ehe-
lichen Erbrechtes, welche nun durch 4 Perioden hindurchgeführt werden.
Diese 4 Perioden werden intf**) II. Bande, welcher den „Erläutern-
den Theil" bildet, begrenzt wie folgt:
Die I. Periode begreift die Stammesrechte (kein Grundeigentum'.)
die II. die Einführung des Grundbesitzes und die erste Zeit des Christen-
thums. Die III. das Ueberwiegen des neufränkischen Rechtes. Die IV.
endlich die Zeit der Spiegel und des römischen Rechtes-I-***)
Die I. Periode nun wird im I. Bande zunächst als Alleinerbfolge
nach kinderloser Ehe im Einzelnen und durch die verschiedenen Länder
und Städte in 32 Paragraphen hindurchgeführt,**-j-) die II. Periode
sodann ebenso in 7 Paragraphen,**-j-j-) die III. Periode in 3 Para-
grap hen,**1"j"I') die IV. Periode in 4 Paragraphen. 1"!-*)
Mit §. 58 faßt Volle hierauf das Erbrecht überhaupt, und zu-
nächst das des überlebenden Ehegatten speziell, ins Auge mit Z. 74 endlich
die ehelichen Güterverhältnisse während der Ehe, und führt
Alles hinwiederum durch die einzelnen Güterrechtssysteme und die ver-
schiedenen Volksstämme hindurch.*) Hiermit schließt Band I.

*) bis S. 5.
**) bis S. 7.
***) S. 7—15.
t) §. 4, bis S. 18.
ft) S. 18 und 19.
tft) §. 5, S. 19-29.
*f) §. 6, S. 29-35.
*tf) §. 7, S. 35-38.
*t+t) §. 8, S. 38-40.
1-*) S. 41.
+**) Band II. S. 1.
+***) Band II. S. 1—26.
**f) §. 10-42, S. 42-179.
**ft) §. 43-49, S. 179-308.
**tt+) §• 50—52, S. 308-330.
tt*) §. 53-56, S. 330,

96*

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer