Full text: Volume (Bd. 7 (1874))

5.6. Dr. C. Lüder, Grundriß zu Vorlesungen über Deutsches Strafrecht

5.7. Die Festungshaft. Ein Beitrag zur Geschichte des deutschen Strafensystems und zur Erläuterung des Reichsstrafrechts von Professor Dr. Sonntag

154

Literatur.

scharfen Begriffsbestimmungen und umsichtiger Prüfung der Detailfragen.
Die Benutzung des Werkes wird für die Anwendung des Rechts einen
reichen Gewinn bringen.

6.

Dr. C. Luder, außerord. Pros, an der Universität zu Leipzig. Grund-
riß zu Vorlesungen über Deutsches Strafrecht. (Leipzig, Se-
rig'sche Buchhandlung — G. G. Hermann).
Das vorliegende Merkchen fügt dem Grundriß zu academischen Vor-
lesungen eine dem System des Verfassers sich anschließende Wiedergebung
des Strafgesetzbuchs für das Deutsche Reich hinzu. Zu bedenken wäre,
ob nicht einem System des Deutschen Strafrechts außer den im Straf-
gesetzbuche selbst vorgesehenen strafbaren Handlungen auch die in Spe-
cialgesetzen bedrohten Vergehen und Übertretungen einzufügen sein
möchten. So viel wir übersehen können, ist dies nur in Bezug auf den
Nachdruck (im Z. 85. des Grundrisses) geschehen, dagegen z. B. die Ver-
gehen gegen die Steuergesetze nicht berührt. Die Auffassung, daß die
Lehre von der Defraudation der Zölle und Steuern von der allgemeinen
Strafrechtswissenschaft auszuschließen sei, dürfte der Berechtigung ent-
behren. — Die Literatur-Nachweisungen sind etwas dürftig ausgefallen
und werden bei einer neuen Auflage manche Ergänzung finden müssen.

7.
Die Festungshaft. Gin Beitrag zur Geschichte des Deutschen Strafen-
systems und zur Erläuterung des Reichsstrafrechts, von Karl
Rich. Sonntag, Prof, der Rechte in Heidelberg. (Leipzig und
Heidelberg, — G. F. Winterffche Verlagsbuchhandlung) 1872.
202 S. 8.
Das Werk behandelt in seinem historischen Theile den früheren
Rechtszustand in Bezug auf das Strafensystem und zieht demnächst Pa-
rallelen mit dem gegenwärtigen Rechtszustande. Die Neuerungen des
Reichsstrafgesetzbuchs erfahren eine scharfe und in vieler Beziehung ge-
rechtfertigte Kritik. Die Erinnerungen des Verfassers werden ber der
unvermeidlichen Revision des Strafrechts nicht übersehen werden können.
Aber auch abgesehen von dieser Bedeutung des Werkes werden die
scharfsinnigen Erörterungen von jedem Juristen mit Interesse gelesen
werden.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer