Full text: Volume (Bd. 3 (1836))

Besitz. Zweite Abtheilung. §. 109. 287
Der Besitzer eines Rechts, dessen Ausübung mit
der Gewahrsam einer Sache verbunden ist, kann die
auch ohne Gewalt oder List ihm entkommene Sache von
jedem Besitzer, der kein besseres.Recht zum Besitze hat,
zurückfordern.
So kann z. E. der Pfandinhaber sein verlorenes Unter-
pfand zwar selbst gegen den Eigenthümer, aber nicht gegen
den, welcher ein älteres Pfandrecht hat, vindiciren, den
Fall eines spolü ausgenommen.
n. 3. vol. J. fol. 79v-
G. Wird von der Entscheidung ad §. 5. abhängen.
Zn allem Falle werden auch die Rechte des sogenann-
ten unvollständigen Besitzers gegen einen Dritten zu be-
stimmen sein.
Uebrigens dürfte statt der Worte: „des Rechts zum
Besitze" zu sagen sein: „des Rechts auf die Sache."
§. 109. Der bloße Inhaber kann die verlorene Sache
nur von dem, welcher dieselbe ohne allen Rechtsgrund in
Besitz genommen hat, zurückfordern.
Mon. 1. Der Inhaber sollte das erweisliche Recht desje-
nigen haben, für den er die Sache in Gewahrsam hat,
nach §. 96.; mithin würde es auf das bessere Recht
des dritten Besitzers ankommen.
v. 3. vol. I. fol. 80.
n. 27. vol. If. fol. 85"-
G. Scheint richtig. Vielleicht sollte dieser Paragraph, der
Verbindung wegen, gleich nach §. 106. folgen.
Mon. 2. Wie aber, wenn der neue Besitzer aus einem of-
fenbar ungültigen Rechtsgrunde den Uebertrag eines solchen
für sich hat, der dem bloßen alteren Inhaber die Sache
ohne Titel entzogen hat?
n. 11. vol. I. fol. 295 r-
G. Das wörtlich wiedergegebene monltmn ist sehr undeutr
. lich gefaßt. Wenn der neue Besitzer nur einen offenbar
ungültigen Titel für sich hat, und sein Autor ganz
ohne Titel ist, so ist der Besitz von allem Rechtsgrunde

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer