Full text: Volume (Bd. 1 (1830))

218

Aus dm Ministerial-Acten geht hervor, daß, außer den,
im Jahr 1791, mit Pauli und mit Decker geschlossenen
Contracten, bis zmn Jahr 1796 kein anderweiter Contract,
wegen Herausgabe des Gesetzbuchs oder Landrechts errichtet
worden ist. . Dennoch giebt es deutsch und lateinisch ge-
druckte, im Verlage von Pauli und von Decker erschienene
Landrechte, mit der Jahreszahl 1794. Es fragt sich, wie
es damit zusammenhängt? Die Ministerial-Acten geben
keinen Aufschluß. Der Buchhändler Nauck, der spätere
Verleger des Landrechts, hat uns indeß folgende Mitthei-
lung gemacht: : . . ,
„im Jahre 1794 sei bei Decker eine zweite Auflage
gedruckt worden; anfangs unter dem Titel Gesetzbuch.
Nachher aber habe man diesen in Landrecht verwandelt,
und die Aenderungen den früHern Käufern besonders
nachgeliefert."
Jrrthümlich ist dabei die Angabe, daß 1794 diese
Auflage gedruckt worden sei. Die Sache verhält sich viel-
mehr so: Decker, und Pauli hatten.kaum den Druck der
ihnen, in den Contracten von 1791, überlassenen Aufla-
gen des Gesetzbuchs vollendet, als dessen Gesetzkraft suspcn-
dirt wurde. Es war eine natürliche Folge davon, daß sie
nur wenige Exemplare bis 1794 absctzten. Als nun in
diesem Jahre das Gesetzbuch, mit einzelnen Aenderungen im
Inhalt, als allgemeines Landrecht publicirt wurde, form-
ten sie ihre vorräthigen Exemplare des Gesetzbuchs durch
Weglassung und Einschaltung der erforderlichen Stellen in
Ausgaben des Allgemeinen Landrechts um, und debitir-
ten sie als solche,, mit verändertem Titel. und Pnblications-
Patent, unter der Jahreszahl.1794?
-: Diese. Umformung war nicht schwierig. ; Im allge-
meinen Landrechte fand sich Format und Eintheilung des
Gesetzbuches beibehalten; der wesentliche Unterschied dieser

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer