Full text: Volume (Bd. 1 (1830))

194

zubringen, mit Gezeugen, Instrumenten und andrer Excep-
tio» und Gegensatz, begeben kann und mag.
Da auch die Appellation von dem Cammergericht an
den Churfürsten, sollte abgeschnitten und keine statt haben,
das doch keinesweges vor gut angesehen mag werden, wür-
den diejenigen, so in das Cammergericht gehörten, oder zu
Rechte verfasset, mehr Beschwerung dulden und haben, denn
in den Niedergerichten, die weil alle diejenigen, so in
den Niedergerichten beschweret, die Appellation gestattet und
zugelaßen; und würden also mehr Vortheil haben, wann
die in das Cammergerichte zu Rechte gingen: Welches dann
fast unleidlich möchte geachtet werden.
Item insonderheit nicht zu vergessen, daß alle diese
itzt gemachte Ordnung des Cammergerichts, dieweil die
mehr Artikel zerstreuet und von einander gesetzt sind, in
einen nachrichtigen Proceß und gute Ordnung gebracht
werde, damit Unförmlichkeit vermieden,
f. 16. lat. 2. „Wie man das gewonnene Recht und endlich
Urteil einbringen und exequiren soll."
Wird nicht von nöthen angesehen, so die Exemtion durch
den Amtmann geschehen, und auf dreien Rechtstagen der
Klager gefordert die Güter zu freien, wie der Artikel mit-
bringt, nachfolgig Erkenntniß in dem Cammergericht zu ge-
schehen, sondern genug sein soll, daß dieselbige Güter darin
die Exemtion geschehen, und durch den Amtmann angezeigt,
durch denselben Amtmann und andere die man dazu möchte
verordnen, aestimirt und gewürdiget, und dem Kläger
in Bezalung desjenigen, das ihm zuerkannt, zugeeignet
werde.
Articulo finali
Dieweil davon Bruder und Bruder Kind, Schwester
und Schwester Kind, ihrer Väter verstorben, Bruder und
Schwester Erbtheil zu nehmen in Statt ihrer Väter nach

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer