Full text: Volume (Bd. 1 (1830))

13. Ueber die rechtlichen Folgen der bei Lehnstheilungen von Seiten der abgefundenen Agnaten ausdrücklich erklärten Entsagungen künftiger Anfälle

144

X.
Ueber die rechtlichen Folgen der bei Lchnstheilun-
gen von Seiten der abgcfundenen Agnaten
ausdrücklich erklärten Entsagungen künftiger
Anfälle. .

(Zur Auslegung des Allgem. Landr. Th. I. Sit 18. §§. 397. 499.
500. 266—310.)

Wenn ein Lehngut mehreren Lehnsfolgern anfällt, so
steht denselben frei, sich dahin zu vereinigen, daß einer
von ihnen daS Gut übernehme, und die Anderen abfinde;
4§. 484. und 488. Tit. 18. Th. I. des Allgem. Landr.
Die Portionen der Abgefundenen bleiben zwar in der Sie*
gel im Lehne stehen, §. 493., cs kann aber auch ihre
baare Auszahlung verabredet werden; in diesem Falle'wird
das Gezahlte, in Ermangelung eines befondern Abkom-
mens, freies Eigenthum des Empfängers; §. 499. Die
Agnations- und Succefsions-Rechte am Lehne bleiben dem
Abgefundenen und seinen Leibes - Lehnserbcn Vorbehalten,
4$. 396. und 500. Wenn jedoch der Abgefundene allen
künftigen Anfällen für sich und seine lehnsfähigen Nach-
kommen ausdrücklich entsagt hat, sollen diese auf derglei-
chen fernere Anfalle keinen Anspruch haben, selbst wenn
sie des Entsagenden Erben, oder Erbes Erben
nicht geworden sind, 4- 397. a. a. £>. '
Hiernach kann also ein Lehnsfolgec den ihm zugefal-
le-

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer