Full text: Volume (Bd. 1 (1830))

106
Möglichkeit einer Concurrenz von Nocherben und nicht
Notherben nicht bedacht ist, oder aber, daß die Redacto»
ren sich die Folgen einer solchen Concurrenz nicht klar und
deutlich vergegenwärtigt haben. Das Allg. Landr. hat in.
den §§. 637—639. und 1113. 1114. Tit. II. Th. 1. die-
sen Fehler keinesweges gehoben; denn es concurriren nach
demselben nicht nur Ascendenten, also Pflichtteils-Bercch»
tigte, mit Halbgeschwistern und deren Descendente«, denen
keine legitima gebührt, Allg. Landr. Th. II. Tit. 2. §§.
493. 494; sondern der Ehegatte, welcher nach dem Th. II.
Tit. 1. §§. 631—633. stets einen Pflichttheil zu fordern
hat, concurrirt mit Geschwistern, Geschwisterkindern und
Verwandten in entfernter» Graden, §tz. 625. 626. ebenda«
selbst, denen kein Pflichttheil zusteht.
Hiernach scheinen die §§. 509. 510. 784. 785. Tit.
8. Abth. 2. Th. II. des Entwurfs mit einem fast Unheil«
baren Fehler behaftet. Derselbe hatte nur durch eine gänz-
liche Umänderung jener Vorschriften gehoben werden können.

Die Herausgeber.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer