Full text: Volume (Bd. 1 (1837))

362

Bremische Bundescontingent. V. v. 31. Mär» 1831 pag.
17; — 9. Jan. 1832 pag. 15.
13) Das Bundescontingent soll durch Freywkllige
auS hiesigen Bürgern und Untergehörigen ergänzt wer-
de,, ; Ernennung einer Deputation zur Annahme dersel-
ben. V. v. 19. Nov. 1832 pag. 109. Aufforderung dieser
Werbdeputativn zum freywilligen Eintritt in daS zur Er-
gänzung deS BundeScontingentS aufgestellte 4. Bataillon der
Bürgerwehr. V. v. 21. Nov. 1832 pag. 112. Rechte
der aus der Bürgerwehr zur Ergänzung deS BundeScootin-
geut» angenommenen Freywilligen. B. v. 1. Jan. 1833
pag. 1.
14) DaS Handgeld und die Gratisication der Frei-
willigen beym hiesigen LundeScontingente, wie auch daS
Warte, und Urlaubsgeld der Ergänzungsmannfthast deS
BundeScontingentS kann nicht mit Arrest belegt werden.
V. v. 11. April 1831 pag. 18; 21. May 1835 pag. 67.
Werder.
Werderland.
Werkhaus.
Weser.
A<1 I) Die Weser darf nicht verunreinigt werden. D,
r. 86. May 1614 pag. 79; —' 6. May 1833 pag. 16.
Ad 3) Vorschriften für die Leichterschiffer auf der Un-
Ad 8) terweser. Die Schiffer haben nach dem Was-
serstande zu laden; — auch dürfen sie nicht in dem Fahr-
wasser , wo dasselbe eng ist, oder an der Seite eines bereits
darin liegenden Schiffes vor Anker gehen. B. v> 25. April
1824 pag. 4; — 3. Dec. 1832 pag. 113.
12) Verbot, wahrend der Sperrzeit der Consuin-
tkonSal'grbe unterworfene Gegenstände aus der Weser in

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer