Full text: Volume (Bd. 1 (1837))

356

7) Die Vormünder sind auf ihren Bürger - oder
Huldigungseid verpflichtet, ihre Pflegbefohlenen zur Einhal-
tung der Wehrpflicht anzuhalten. V. v. 9. Jan. 1832
pag. 7
8) Die Vormünder sind verpflichtet, ihre abwe-
senden Curanden, wenn sie nach ihrem Alter in die Bür-
gerwehr einlreten müssen, bey der Behörde anzumelden. V.
v. 3. Jan. 1833 pag. 3; — 7. Jan. 1833 pag. 10; —
28. Juny 1835 pag. 74.
9) Der Vormund bedarf zur Veräußerung oder
Verpfändung eines Immobile eines llooreti äo alienando,
V. v. 19. Dec. 1833 pag. 35.
10) Den Pupillen, Minderjährigen und anderen
unter Curatel gesetzten Personen steht an dem Vermögen
ihrer Vormünder und Curatoren ein gesetzliches Pfandrecht
zu. D. v. 19. Dec. 1833 pag. 74.
11) Die Vormünder sollen die Unterschriften der
ihren Pupillen gehörenden Obligationen gehörig attestiren
lassen. B. v. 26. May 1834 pag. 14.
12) Die Vormünder sollen die ihrer Verwaltung
anvertrauten Schulddocumente gehörig beym Erbe - und
Handfesten - Amte eintragen lassen. D. v. 26. May 1834
pag. 14.
Vorschule.
Ad 1) Neue Einrichtung der Vorschule. V. v. 19.
Sept. 1833 pag. 21.
Vorschuß.
1) Der Procurator am Oberappellationsgerichte
hat das Recht von seiner Parthcy einen Vorschuß zu for-
dern. O. A. G. Procuratur- Ordnung v. 29. Aug. 1831
pag. 86.
Vorspann.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer