Full text: Beiträge zur Kenntniß des Rechts der freien Hansestadt Bremen (Bd. 1 (1837))

251

guter, in so weit ihnen solche Befugniß bis zu ihrem Ei
tritt ln daS Personal des -ObcrappellatkonS - Gerichts zug
standen hat. O. A. G. D. v. SS.Aug. 1831 pag. I». h
3) Pfandrecht der Fideicominißerben an den De»
mögenstheilen, welche der Beschwerte von dem Erblasse
erhalten hat. V. v. 19. Dec. 1833 pag. 76.
4) Separaticnsrecht des j« einem Familkcnflbei
commkß gehörenden Vermögens im Concurse. D. v. 19. Dec.
1833 pag. 78; 81.
Fieber.
Finanzdeputation.
1> Bekanntmachung der Finanz- und Schuldt
iilgungs, Deputation wegen Herabsetzung der Staatsschul
jinsen auf 3'/a Procent. D. v. 3. Jebr. 1831 pag. 1.
2) Auölvosung hiesiger Staatsschuldbriefe. V. v
13. Jnly 1835 xag. 86,
Firniß.
Fische.
Fischerey.
Flachs.
Flachsbiere.
Flagge.
I) Das nicht autorisirte Aufstecken von Flagge
als Anfruhrreicheu ist verboten. 93». p. 13. Aug. 1833 pag. 57
8) Unter Bremischer Flagge dürfen nur diejenigen
fahren, welche bereits drey Jahre in der Stadt oder in dem
Gebiete ansässig gewesen sind. V. v. 25. April 1833 pag. 11.
Flechtwerk.
Fleisch.
Ad 1)' Wider das Euibringcn desselben. V. v. 26,

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer