Full text: Volume (Bd. 1 (1837))

225

zu reclamiren. D. v. 2. Aug. 1830. pug. 54; — 28. Zu ly.
1831. pag. 33.
Catharinenstift.
Caution.
2) Der Secretair und der Kanzlist des Oberap«
pellationSgerichtes müssen eine angemessene Caution leisten,
O. A. G. V. v. 29, Aug. 1831. pag. 4. § 8.
3) Das OberappellationSgericht kann nur gegen
Caution die Vollstreckung rineS als nichtig angefochtenen
Erkenntnisses verfügen. O. Tl. G, 'V. v. 29. Aug. 1831.
pag. 22. § 43. pag. 47. § 121.
4) Oer Directorialfenat kann nur gegen Caution
die Vollziehung einer als nichtig angefochtenen Entscheidung
des OberappellationsgerichteS verfügen. O. A. G. D. v.
29. Aug. 1831. pag. 65. § 174.
5) Der Procurator am OberappellationSgerichte
bat zur Sicherstellung deL Gerichtes und der Partheyen eine
Caution zu bestellen. O. A. G. V. v. 29. Aug. 1831.
pax. 89. .
6) Wer der Veräußerung ekncS Immobile wider-
spricht, hat eine Caution für allen Schaden ,u bestellen,
welcher aus dem Widerspruche für den Veräußerer entstehen
möchte. V. v. 19. Dec. 1833. pag. 49. § 41; 42.
7) Die Erlaubniß zur Durchfuhr der der Consum-
tionsabgabe unterworfenen Gegenstände wird nur gegen eine
für die Abgabe zu bestellende Caution ertheilt. V. v.
26. Juny 1834. pag. 39.
Cavallerie.
1) , Annahme zum Cavalleriedionste, V. v. 17. Febr.
1835. pag. 57.
Censur.
2) Keine in einem nicht zum deutschen Bunde ge,
börigen Staate in deutscher Sprache Im Druck erscheinend«
15

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer