Full text: Volume (Bd. 1 (1837))

139

ßuß keine stange außstecken; Fünfftens soll Er Sich alles
hausierens gcntzlich enthalten; Vndt Sechstens, so offt Er
wieder diesen vnnd obberührte rPuncte handele», vnd
dfaealß citkeret vnd gefordertt werden wirbt, soll Er Wor
Len Morgensprachsherrn ohnaußbleiblich zu erscheinen schul-
dig vnd gehalten sein, bey willkührlkcher straffe. Endlich
vnd Fürst Siebende wan Bormehrgedachter Augustin Boß
eines oder anders dieser vorbeschriebenen Posten Beschul-
diget werden, Er aber solchs Leugnen wolle, alß dan
soll Er der Rollen gemäß mitt best Ambtts gewöhnlichem
Ayde fich purgiren und befreyen; Wormitt dan alle
Zrrsahlen vnd mißhelligkeittenBestendigster maßen gäntzlich
hingelegtr vnd abgethann worden, also daß einer dem
andern zu künfftiger fried: freundtlicher bezeigung die
Handt gegeben halt; Darbey aber außtrücklich bedungen
worden, daß dieser Vergleich dem mehrerwehnten Ambte
der Kürßner an Ihrer gerechtigkeit zu keinem praesumit«
oder nachtheill gereichen noch gedeyen, weiniger in einige
consequentz gezogen werden solle, In Urkundt haben
Wir obbemeldete Herman Haußman, Nicolaus Blancke,
Henricus Eilkng Vnd Henricus Alers dero Rechte
Ooctor RathsVerwandte vnd respectivs Morgen-
sprachsherren, gegenwertigen auff Pergament geschriebenen
Vertrag auf der Ambtts Meistere der Kürßner Jnsten-
diges anhalten mit Vnseren anhangenden Znsiegeln vnd
eigenhändiger nahmens Vnterschrifft befestiget, So ge-
schehen Im Jahre nach Christi Vnsers einigen Erlösers
vnd Sehligmachers gebuhrtt Scchßzehnhundertt, Neun
vnd Viertzigt, am Siebenden tage des Monats Augusti,
Heman Haußman. Nicolaus Blanckk Henr. Eiling.
(L. 8.) (L. 8.) (L. 8.)
Henr. Alers l).
(L. S.)

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer