Full text: Volume (Bd. 1, H. 3 (1829))

378 VIII. Von.der rechtlichen Natur
ceßkosten ein (xx) Schadens - Ersatz sey, zu
welchem der Verurtheilte wegen der Wider-
rechtlichkert seines Proceßführens verbunden
ist.. Denn solcher Ansicht gemäß, muß jene
allgemeine (yy) Folge aller Illegalitäten
auch bey der erwähnten einzelnen Art einer sol-
chen, selbst alsdann eintreten, wenn man gleich
die Analogie dev L. .Aquilia dabey, gegen
Weber (22) bezweifelt, und man wird nur nicht
verr
(xx) Aus der alteren Ansicht, daß eine Strafe
darin enthüllten sey, folgert Wernher obfer-
vat. tom. I. pars I. obf. 331. schon meine
obige Behauptung.
(yy) S. die Gesehstellen in Thibaut Syst. d.
Pandect. R. 7. Äusg. §. 225. Note 2) und
ln Mühlenbruch doctr. pandect. ed. 2.
§. 594. Note 5). Herrm. Becker (refp.
Joh. Chrftn. Brandenburg) de natura ac
• indole correal. obligat.' — in fpecie ex
delictis. Roftoch. 1739. §* XX. feqq.
(zz) Dieses hat, nächst-Hennemann (Deytr. z.
Theorie v. Erstatt, d. Proceßkost. 1789. §.9.)
besonders ausgeführt Juft» v. Schmidt, ge»
nannt phifeldeck,. Beitr. zu d. Lehre v. den
Proceßkost. 1793. §. 7. vergl. jedoch Ad.
Dietr. Weber üb. die Proceßkost. 3. Aust,
ign. S. VII. der Vorrede.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer