Full text: Volume (Bd. 3 (1811))

4l7

J us t i z - Min is ter i u m.
Cassel, den 21. Auguft *809..
?rejfs«r'ietrr^ffin/.er Sie berichten mir Herr General-
Pröcurator, dafs der Prediger N. von dem Munici-
palrathe des Cantons B. wegen Vernachläfligung
seiner Dienstpflichten, und insbesondere wegen
Unkeuschheit denunciirt worden'sey; dafs der Frie-
densrichter die Aussagen dreyer Dienstmägde auf-
genommen habe, welche alle drey ihre eigene
Schande bekennen, indem sie ihn anklagen; dafs
das Tribunal zu H. glaube, es werde eine schwere
Leibesstrafe statt linden; dafs diesem zufolge der
Procureur des Königs Ihnen die Acten überliefert
habe; dafs der peinliche Gerichtshof wahrscheinlich
auf Ihren Vortrag die Zulassung des peinlichen Ver-
fahrens beschliefsen werde; (la mise en accusätion)
dafs Sie fürchten die öffentliche Verhandlung die-
ser Sache werde ein Aergernifs geben, und dem
ganzen geistlichen Stande nachtheilig seyn, und
111. Ed. III. St, Dd fragen

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer