Full text: Volume (Bd. 3 (1811))

derhohlt, oder wenn schriftliches Verfahren statt
gefunden hat, oder die Sache zur Relation ausge-
setzt ist, der Vortrag von dem damit beauftragten
Richter vön neuem gehalten werden. Das Erkennt«
nifs wird auch in diesem Falle nach der absoluten
Mehrheit der Stimmen gefafst, und wenn bey der
ersten Umfrage keine der drey Meinungen selbige
für sich haben sollte, so mufs derjenige Richter,
der allein für eine Meinung stimmt, nach noch«
mahls geschehener Umfrage einer der beiden ande-
ren Meinungen bey treten. Sollte der zugezogene
Richter, Bey4tzer oder Anwald für eine besondere
Meinung stimmen, so würde noch eine Person zu-
zuziehen seyn, nachdem zuvor nochmahls die Stim-
men gesammelt worden, und wenn man auch dann,
nach den oben auseinander gesetzten Vorschriften
zur Fassung eines Urtheils nicht sollte gelangen
können, so würde noch ein Richter, oder Beysitzer
oder ein Anwald, der zugleich Sachwalter ist, zu-
zuziehen seyn.
Es könnte zwar wohl zweifelhaft scheinen, ob
es alsdann der Zuziehung eines Richters bedürfe,
wenn sich unter den zweyen , welche für eine Mei-
nung; stimmen, der Präsident oder der denselben
vertretende Richter befinden sollte; allein ich glaube,
dafs auch alsdann, wenn nicht bey der riochmahli-
gen

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer