Full text: Volume (Bd. 3 (1811))

20.2. Bemerkungen über die Rechte der Stiefeltern, nach dem Code Napoléon

53i

memgr^VJSy.'-j ^;/a*JiiEnä8&öfcw.i

B.
Bemerkungen über die Rechte der
Stiefeltern
nach* dem Code Napole'on.
Von
dem Herrn Tribtmalsrichter Dr. Spangenberg
in Verden/
Die Frage, welche Rechte die Stiefeltern über
die ihnen zugebrachten Rinder, nach dem Code Na-
poleon haben, verdiente wohl eine genauere Prüfung.
Vielleicht wird diese durch folgende Bemer-
ltungcn , die meine Dienstgeschäfte veranlasst«»,
vorbereitet, und ich wage es daher, dieselben Be-
huf dieses Entzwecks öffentlich mitzutheilen.
Bekanntlich enthält der Code über die Wirkun-
gen einer zweyten Ehe in Betreff des dem zweyten
Ehegatten zugebrachten Kinder, an deren Erzeu-
gung er keinen Theil hatte, durchaus keine Ver-
fügung. Doch scheint cs mir, dafs aus dem Art.
396 desselben sich einige anwendbare Sätze ablei-
ten lassen.
Dieser Artikel verfügt nämlich in Hinsicht
der Mutter, die zur zweyten Ehe schreitet, fol-
gendes :
“Wenn

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer