Full text: Volume (Bd. 3 (1811))

258
so lange als Mitglied einer Familie angesehen und
behandelt worden ist, dafs man nun sagen kann,
er befinde sich in dem Besitze dieses Zustandes;
so wird in dem nehmlichen Augenblicke,, in wel-
chem dieser Zustand wegen seiner bisherigen un-
unterbrochenen Dauer in den Besitz desjenigen
kommt, dem er zusteht, für diesen zugleich ein
Recht auf diesen Zustand in sofern begründet,
als er durch den Besitz -desselben seine rechtli-
chen Ansprüche auf ihn beweisen kann. Dafs
der zum Gegenstand des Besitzes gewordene Zu-
stand auch in dieser Eigenschaft eine bestimmte
Zeit hindurch fortgesetzt worden sey, um diese
Wirkung
ne peut plus douler qne Vcnfanb ne soit ne de ma-
riage, quand il prouve que ses pbre et mere, unis
ligitimement, ionb constammenb braite comme le sont
tous Iss enjans legitimes, Lahary Rapport au
tribunal etc. vol, 7. p, 3 3 4, 3 3 5■, D11 veyrier Dis-
cours au Corps Ugislatif etc, votml, p, 349. — Nicht
eben so verhält es sich in Ansehung der possession
d'itab d*un eponx legitime Artikel 195. Portalis
Dxposi des motijs etc. völtI, iz r. 6111 et Rap-*
port au tribunat etc. voLI, p, 269. Der Schutz weh
eher hier dem Besitz ertheilt wird, ist nichts weiter
als eine provisorische Verfügung über den Besitz-
stand, welche in unmittelbarer Verbindung mit der
endlichen Entscheidung des Richters selber steht.
Ich darf hier auf Savigny verweisen 7, §.49,
p. 446-449.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer