Full text: Volume (Bd. 3 (1811))

243
bunden mit der Betrachtung, dafs der Besitz in
Beziehung auf possessorische Klagen in dem fran-
zösischen Gesetzbuch überall keinen bestimmten
Platz und keine besondere Behandlung erhalten hat,
sondern man vielmehr das bisher bestehende Recht
in dieser Hinsicht stillschweigend beybehielt, ge-
wissermaafsen auch ausdrücklich bestätigte, in so-
fern man Sätze die nur Folgerungen aus den bisher
anerkannten Grundsätzen sind, und nur unter Vor-
aussetzung des alten Systems und der alten Ansich-
ten bestehen können, aufnahm, — schon dieses
könnte vielleicht Manchen bey der gegenwärtigen
Untersuchung für die Beyhehaltung der dem Besitz
bisher beygelegten allgemeinen Beziehung geneigt
machen, zumahl da gewisse im C.N. vorkommende
allgemeine Aeufserungen 89), und die durch die
bisherige Praxis einmahl zur Gewohnheit geworde-
nen Vorstellungsarten diese Ansicht unterstützen
und begünstigen dürften. Allein wenn man auf
der anderen Seite erwägt, dafs die französische Ge-
. ! setzge-
des mömes quklites et des memes vices que la re-
ntable possession, Vorsichtiger ist de Ferriere in
seiner Nouvelle Introduci. ä la pratique Voc. Com*
plainte. vol. 1. z 45 , allein snb Voc* possessoire
vol.IL 7^. 3 39- keifst es allgemein: est une pour-
suite qui ne regarde que la possession d’un hentage
ou de quelque droit,
89)'Artikel 2228. la possession est la detention ou la
jouissance d’une chose ou dyun droit etc.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer