Full text: Volume (Bd. 3 (1811))

X
137
vom t7tenMay *), des Art. 21. cks Gesetzes vom
löten Febr. 1510 über das Correctionsverfahren, und
des Art. 67. des Gesetzes über die Erhebung der
Consumtionssteuer;
in Betracht i)dafs der Angeschuldigte die Mahl'
Steuer auf g Viertel Frucht entrichtet; dafs er da-
von nur 3 Viertel und 10 Metzen Gerste, mithin
eine geringere Quantität, als er versteuert hatte,
zur Mühle bringen lassen; dafs dieses durch kein
Gesetz verboten ist, und dafs also die Art. 61. 6a
und 65 des Decrets vom izten Febr. auf den vor-
liegenden Fall keine Anwendung leiden ;
2) dafs die angeführten Art. 2 t und 65 den Ge-
genbeweis gegen die Berichte und Protocoite der
Beamten der indirecten Steuern und anderer öf-
fentlicher Beamten dieser Art ausdrücklich gestat-
ten; dafs mithin das Tribunal das Zeugnifs der
zum Beweise der gehörig geschehenen Declaration
vorgeschlagenen Zeugen, zulassen konnte;
3) dafs das Tribunal,, indem es die Aussagen
der Zeugen für hinlänglich achtete, um den erfor-
derlichen Beweis zu erbringen, weder gegen eine
Form, noch gegen ein Gesetz angestofsen ha*;
Verwirft das gegen das Urtheil des Corrections-
Tribunals zu Hersfeld vom 7ten Jun. eingelegte-
Cassationsgesuch»
Geschehen
*) Diefs ist vermuthlich ein Schreibfehler, indem daa
erwähnte Protocoll vom r§ten April ist*
UL Bd, L St. K

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer