Full text: Volume (Bd. 3 (1811))

sich gebracht hat, wo bereits die L. 9. aufgehoben,
und an ihre Stelle der Art. 1743 des Nap. Gesetzb.
getreten war, unmöglich von einem durch das,auf.
gehobene Gesetz erworbenem Hechte die Rede seyn
bann; sondern dafs die Befugnisse des Käufers im
Hinsicht auf den Pächter nur nach dem zur Zeit
seines Erwerbes geltenden Napoleonschen Rechte beur-
theilt werden müssen. In diesem Falle ist an eine
rückwirkende Kraft des Art. 1743 nicht zu dtiuken.
Sollte aber II) die Sache nicht ein anderes An-
sehen gewinnen, wenn in an auf die Person des
Verkäufers Rücksicht nimmt, und die Rechte in
Betracht zieht, welche dieser durch den Continet
auf den Käufer übertragen hat? — Diese Frage wird
sich leicht beantworten lassen.
Die vorzüglichste Verbindlichkeit des Vermie-
thers oder Verpächters besteht darin, dafs er seinen
Contract gehörig und vollständig erfülle; dafs er
mithin seinem Miether oder Pächter den Genufs der
verpachteten Sache auf die ganze Dauer des Co«-
tractes unverkürzt gewähre. Nur wenige Ausnah-
men, die tlieils durch eine dringende Nothwendig-
keit, theils durch das contractswidrige Benehmen
des Pächters gerechtfertigt werden, können ihn von
dieser Verpflichtung befreyen 4). Zu diesen Aus-
nahmen
4) Hofacker principia iur. ciuil, Rom. Germ,Tom, Ul.
§. 1984*

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer