Full text: Volume (Bd. 2 (1810))

85

derruft feine erfte Ausfage, indem er die
Urnfiände hinzufügt, die er in dem Gertifi-
cat angegeben hatte.- '
Beynahe um diefelbe Zeit erhielt man
die Ausfagen von drey Gefangenen, die* an-
gilben, den 12 Februar gegen vier Ühr Mor-
gens gehört zu haben, dafs die gröfse Thür,
welche das Gefängnifs nach der Strafse zu
verschliefst, und die lieh vorn am Eingang3*
hofe befindet, geöffnet worden wäre; ver-
niittellt Züfammenfiellung dieser Beweise
\vurde der Schlufs gefasst, dafs jetzt die
Acten völlig infiruirt feyen.
. Welches war dann die feindfelige Hand,
die diefe geheimen Triebwerlte in Bewegung
fetzte, und unter den Füfsen diefes Unfchul-
digen den Abgrund eröffnete, der ihn zu
verfchlingen drohte ? Ein gehässiger, rach-
süchtiger Menfch, vorzeiten Bedienter, der
die Hauptftadt verlaßen hatte, um mit ei-
nem verdächtigen i Rufe nach Bulligny zu
kommen; ein eifriger Anhänger des Schrelt-
kenfyffernes während der - Revolution, der
auch jetzt noch s^ine Mitbürger zittern
sMcht. Ich habe schon Johann Habemont

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer