Full text: Volume (Bd. 2 (1810))

537

Scharffinnig entwickelt find diese Grün-
de allerdings, ob aber auch überzeugend,
möge mir wenigstens noch zu bezweiflen er-
' laubt feyn.
Ware Schräders Interpretation richtig,
fö würde der 5te, Artikel des weltphäl. Fub-
licationsdekretes ganz überflüßigund dadurch
nur etwas feftgefetzt feyn, was lieh auch oh-
ne Gefetz ganz von felbft schon versteht.
Denn, da ein neues Gefetz das ältere, wel-
ches denselben Fall betrifft, an lieh schon
aulhebt, so brachte es ja in Gefolge des
Art. 45 der Conftitution die Natur der Sache,
und selbst unser voriges gemeines Recht
schon mit Geh, dafs unter zwey von einan-
der abweichenden gesetzlichen Beltimmun-
gen die neuere vor der altern den Vorzug
habe. Schräder welcher dielen Ein wurf auch
zu fürchten scheint, sucht ihm zwar durch
die Bemerkung zuvorzukommen , dafs, da in
Deutschland allgemeine Gesetzbücher gewöhn-
lich nur in subfidium Gesetzeskraft gehabt
hätten, es gar wohl die Ab licht bey Erlas-
sung des weftphälifchen Fublicationsdecrets
habe feyn können, diese Idee nicht auch in
Ansehung des C. N., welcher vielmehr Haupt-
Nn 2 ge-

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer