Full text: Volume (Bd. 2 (1810))

Es ilt aber bey diefem Lnugnen wieder
eine Unwahrheit aufgedeckt, welche bdaz
jls- einen Grund feiner Unfehuld angeführt
hat. Er-hat nämlich behauptet, er fey am
mehrbenannten aten Auguft, Mittags um
) Uhr nach Grosbartlof, welches Stun-
den'"von- IVfartinfelde entfernt, fey > gegan-
gen, fey von da des Abends gegen 6 Uhr
wieder zurück, und in fein Haus gekom-
men, habe fein Abendbrod verzehrt, und
als ihm nun fein Vater erzählt, dafs an die-
sem Tage fein Haus angefchlagen fey, fo
habe er sofort gegen 7 Uhr daffelbe verlaf-
fen und lieh auf die Flucht begeben.
Erwiefen ist es alfo, dafs auch dieses
fein Vorgehen eine absichtliche Erdichtung
fey, da er des Nachmittags bis gegen 5 Uhr
und wieder am Abend zwischen 9 und 10
Uhr in und bey Martinfelde gesehen wor-
den ift, v
Es ift ferner durch die Ehefrau des Ni-
colaus Laubhold zu Ershaufen bereits be-
kundet, dafs diefe den ermordeten Chriftoph
Pohn, an jenem Abend gegen 6 Uhr in fei-
nem Fenfter gefehen habe; deren Tochter
Marie Elifabeth Laubhold hat aber denfel-
t ben

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer