Full text: Volume (Bd. 2 (1810))

389

2» weil der königliche Procurator nicht mit
feinem Anträge gehört fey;
S> weil fein Protocoll für nichtig erklärt fey;
z. und weil er ohne Rückficlit der Gefeite,
welche in Ermangelung eines Pioiocoils
den Beweis durch andere gefelzliche Mit-
tel zu-ergänzen, erlauben, aus dem einzi-
gen Grunde, dafs fein Protocoll für nich-
tig zu halten fey, mit der Klage abgewie-
fen ift. -
Der Staatsrath hat hierauf, auf den Vor-
trag der Section der Juftiz und des Innern,
folgenden Urlheilsfprüch er!allen: .
Nach An ficht des Erkenntniffes des Coi'-
rectionstribunals zu Einbeck vom 13 Januar
1310, der Art* 103, 114 und irg des königl.
Decrets vom 15 lehr. 1309, des Reglements
über die Administration der Confumtions-
fieuer «enthaltend, und des Art. 1 und 10 des
königl. Decrets vom 13 März 1309 oder der
Correctionsgerichtsordnung.
In Erwägung: 1. dafs das Gfifetz den
Controleuren das Recht giebt, im I.r-
Cc >t moi

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer