Full text: Volume (Bd. 2 (1810))

177

nach, unentgeldlich verrichtet, und zwar .
durch die vomehmficn Männer; allein fie
fuchten hierdurch in ihr Intereffe eine gro-
fse Anzahl von Clienten zu ziehen, welche
in den Volhsverfaxnmlungen ; ihnen ihre
Stimmen gaben, um zu Ehrenfiellen und
Würden zu gelangen, welche bey Angriffen
von ihren Feinden fie vertheidigten, und
bey feyerlichen Gelegenheiten durch ihre Ge*
genwart den Pomp derfelben,. erhöheten, ? 1
Diefe Vortheile konnten nur in einer
Republik ftatt haben. Unter den Kaifern
fiengen die Sachwalter an, einen gerechten
Tribut für ihre Bemühungen zu nehmen.
Socrates wünfchte, dafs die procefsko-
ßßn überhaupt beträchtlich wären, um das
Volk von Proceffen abzufchrecken. Sein
Wunfch ifi leider erfüllt, indem jene fo grofs
geworden find, dafs fie bisweilen fogar den
Werth des ftreitigen Gegenftandes weil über-
fieigen. Wer aber die Gröfse der Procefs-
kofien infofern für nützlich halten wollte,,
als fie die Zahl der Rechtsfireite'vermindert,
würde lehr irren. Es iß zwar kein Vortheil,
dafs die Letztem fich vermehren, • aber es
ilt

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer