Full text: Volume (Bd. 1 (1810))

84

tionsgerichte in Colmar aus. Als Ersterer,
am 14. März dagegen Opposition einlegte,
opponirten die Gegner die Einrede der De-
sertion. Der Opponent führte dagegen an,
dafs die gesetzliche Ztägige Oppostionsfrist,
nicht gegen ihn laufen könne, da die Insi-
nuation des Erkenntnisses nichtig sey. Es
sey nemlich in dem Exploit der Satz indem
ich tnit seiner Frau redete (pariant ä fa
femme) mit Bleistift geschrieben, welches
die Folge, der Nichtigkeit eben so gut ha-
ben müsse, als wenn die Stelle überall nicht
beschrieben sey. Das Gericht ertheilte fol-
gendes Erkenn tnifs: in Erwägung, dafs es
in dem vorliegenden Falle,' zuförderst auf
die Entscheidung der Frage ankommt, ob
das über die Insinuation des Contumacial-
Evkenntnisses vom 13. Febr. ausgestellte Do-
cument nichtig ist, da in diesem Falle die
Einrede der Desertion wegfallen würde.
In Erwägung ferner, dafs bey den Do-
cumenten die Insinuation eines Erkenntnis-
ses , dieselben Formalitäten zu beobachten
sind, wie bey Vorladungsurkunden, und in
Rücksicht dieser, bey Straf» der Nichtigkeit

vor-

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer