Full text: Volume (Bd. 1 (1810))

555

3. von zwey Er hatte gleich an dem Tnge
fi'ibßrmnUh* nach der Mordlhat 2 filbcme Uh-
ren befeffen, und von einer der-
selben wurden Kennzeichen angegeben, wel-
che mit derjenigen lilbemen Uhr iiberein-
kamen, welche Ludewig Siebers bis zu fei-
nem Tode getragen hatte, und welche nicht
vorhanden war.
4 fpätes zu Durch die Untersuchung ergab
HaufeKommtn ßcj^ dafs Mü^ge in der Nacht
vom e^ten auf vom ^ten auf den 5ten März
denken Marz% fpät zu Haufe gekommen war.
Diefe indicia beschäftigten daher zuerft
den untersuchenden Richter.
Den erften Verdachtsgrund fuchte Mvigge
dadurch von lieh abzuwenden, dafs er be-
hauptete, er fey lange Zeit mit der Krätze
behaftet gewesen. AeufTere Merkmale an
feiner Haut, und die Aulsage feiner Mutter
und feines Bruders liefsen dieses zwar nicht
bezweifeln, allein das Gutachten von 2 dazu
ausdrücklich beeidigten Merzten gehet be-
stimmt dahin, -dafs die in dem Beinkleide
und Hemde des Angeklagten gefundenen
Blut-

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer