Full text: Volume (Bd. 1 (1810))

Glaubt <3er Königliche Procurator, dafs
das Tribunal, in Fällen, welche kein Unheil,
sondern ein allgemeines und bedeutendes
Interefle zum 'Gegenftande haben, auf feine
Anträge keine gehörige Rückficht genommen
habe, fo kann er darüber an den Iuftizmini-
iier berichten.
Der Procurator des Königs wacht in
jedem Tribunal iibef die Aufrechthaltung der
Disciplin und der Ordnung im Dienfte, fo
wie diesen die Gesetze regulirt haben.
Wenn es auf Vorfchläge ankömmt, welche
der Regierung wegen Wiederbefetzung va-
canter Stellen, oder in • andern Fällen, zu
thun find, fo wird gewöhnlich das Gutach-
ten des Procureurs gefordert.
■ So oft es auf den Dien ft ankommt, find
lieh der Präfident und Königl. Procurator
wechselseitige Mittheilung schuldig. Aufser
den allgemeinem Beweggründen, .welche ein
gutes Verhältnifs der Mitglieder eines Colle-
gii nöthig machen, kommt noch das Wohl
des Dienfies hinzu, womit fie beauftragt find.
Fs inufs ein glückliches Einverftändnifs ih-
rer Abfichten und Bemühungen herrschen»
um den gemeinschaftlichen Zweck — das
öffentliche Wohl ■“* zu erreichen. Der

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer