Full text: Volume (Bd. 1 (1810))

Auch mit dem fo höclift wahrfcheinlich
erdichteten Gefchrey, verband er wohl keine
andere Ablicht, als zu täuschen, und den
auf ihn fallenden Verdacht der Ermordung
der Wittwe Backhaus, von lieh abzuwenden.
Er hoffte, dafs man glauben, und lieh über-
zeugen möge, dafs die Ermordung der Witt-
we Backhaus, in eben der Zeit verübt wor-
den fey, als er auf dem Wege von Bühren
nach Dankeishaufen, das fürchterliche ängfi-
liche Menfchen - Gefchrey vernommen haben
wollte, und dafs es mithin ganz unmöglich
fey, ihn für den Thäter anzufehen.
So vielen Effect lieh der Angeklagte. von
dieser Erdichtung vielleicht auch versprach,
fo berechnete .er doch nicht, dafs nach allem
zu urtheilen, die Ermordung der Wittwe
Backhaus zu keiner. andern Zeit geschehen
feyn konnte, als bald nach ihrer Entfernung
aus Bühren, und der feinigen aus dem Korf-
fchen Kruge.
Ich komme nun zu dem
Sechften und letzten Hauptver-
dachtsgrunde.
der darin besteht: „daf*

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer