Full text: Volume (Bd. 1 (1810))

265
nommen, zu diefem Zwecke nochmal dahin
gehen werde.
2. Sind feine Angaben über das Nafenblu-.
ten verschieden. Einmal Tagt er, feine Nafe
habe von diefem Fallen nur etwas geblutet,
dieses fey aber nur wenig gewefen, und dann
fagt er wieder, feine Nafe habe ftark geblu-
teet, fo dafs davon fein Rock, fein Hemd
und Strümpfe blutig geworden, und zuletzt
fagt er, es fey fo gefährlich nicht gewefen.
Wie dem Juden Seligmann gerichtsfei-
tig diefer Widerspruch vorgehalten wird, fo
erwiedert er hierauf fehr trotzig;
ich kaiin ja nicht wie ein Ochfe aus der
Nafe bluten.
Warum bleibt der Angeklagte nicht bey ei-
ner und derselben Angabe, über diesen Ge- ,
genßand.
Nur zu deutlich lieht man aus diesen
variirenden Angaben, dafs dieses Vorgehen
blofs’ erdichtet fey. Wenn wir nun aber
auch wirklich dielen Umfiand einen Augen-
blick für wahr annehmen wollten, fo läfst
es lieh doch durchaus nicht erklären, wie
es

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer