Full text: Volume (Bd. 1 (1810))

266

in den Münkelfchen Krug zurückkehrt,
und
1. mit nahen blutigen Kleidern und von
Blut treifend angetroffen wird, und
2. dafs fein Benehmen, fortwährend die
gröfste Gewiffensunruhe und Beltürzung
verräth.
j Mehrere völlig glaubwürdige Zeugen,
geben uns über den erßen Umftand folgende
Auskunft:
i. die Miinkelfche Ehefrau. Diefe deponirt:
„Wie Seligmann am Sonntage den 6. Nov.
„gegen Acht Uhr, nach ihrem Haufe zurück-
„gekommen, habe er feinen Packen in eine
„Ecke geworfen, feinen Rock ausgezogen,
„ihn auf den Packen gelegt, und darauf fei-
gen Rock wieder angezogen. Beym Aus-
„ziehen feines Rocks habe lie bemerkt: dafs
„beyde ylermel feines Hemdes, vompueder bis
„an die Ellenbogen, voll Blut geivefen fcyen.
„Auch fein Rock fey an den Vordertheilen
„und an den Aermeln, beynahe bis an die
„Schultern, nafs gewefen, als wenn er ge-
„wafchen worden. Da ihr diefes aufgefal-
„len,fo habe he ihn gefragt;

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer