Full text: Volume (Bd. 1 (1810))

J

SZ2
und im Miinkelfchen Kruge etwa | bis H-
Slunden aufgehalten.
Die Ehefrau des Georg Rinke deponirt.
,,dafs Seligmann am Sonntage Nachmittag
,jzu ihr gekommen fey, um lieh wegen des
„Schlachten eines Rindes zu • erkundigen.
,• Nachdem lie hierüber mit ihm Abrede ge-
,,nommen, habe er lieh wieder wegbegeben,
„und lieh überhaupt kaum eine viertel Stun-
,,de bey ihnen aufgehalten.
Ferner deponirt W. Engel:
„dafs Selignrann im Münkelfchen Kruge,
„nur ein Glafs Branntewein getrunken, und
„lieh gleich darauf wieder wegbegeben habe.
Es ergiebt lieh daher hieraus, dafs lieh
der Angeklagte wohl eine halbe Stunde im
Haufe der Wittwe Backhaus aufgehalten ha-
ben muffe.
Die Backhaulifchen Kinder haben hier-
' über keine Auskunft geben ;können, weil
beyde lieh um die Zeit, dafs Seligmann lieh
zur Wittwe Backhaus begeben hat, nicht zu
Haufe befunden haben.

Fol-

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer