Full text: Volume (Bd. 1 (1810))

10

des Veritosegesetzes einverstanden ist, und
dennoch in dem Westphälischen Promulga-
tionsgesetze einen andern aufiinden will l).
In dem Ventose Gesetz heifst es näm-
lich im 7ten Artikel:
A compter du jour ou ces lois (aus de-
' nen der CodevbesteIit) sont executoires,
les lois romaines, les ordonnances, les
coutumes generales ou locales, les Sta-
tuts, les reglenrents cedent d’avoir forge
de loi generale' ou particuliere dans les
matieres♦ qui sont Vobjet des dites lois
. compqsant le present Code♦
Von
x) Herr Prof. Bücher in Halle erklärt. in seinem
Napoleonisclien Civilrecht Z. iZ. das Ventose-
gesetz sehr richtig; sagt dagegen aber in den ■
Berichtigungen am Ende des Buchs, Th. I. S.
Ly6- durch das Decret vom eisten Sept. igoZ.
sey das Römische Recht für Westphalen, in
ein wahres Subsidiaritätsrerhältnifs mit dem
Code Napoleon gesetzt. —■ Sed posito uno,
haud negari potest alterum! — Eine gleiche Be-
hauptung findet man in Herrn Prof. Dabe-
low’s Archiv für den Code Napoleon. St. Z,
S- ZiZ- die eben so sehr mit dem Archiv, 8t.
i. S. 20 eontrastirt.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer