Full text: Volume (Bd. 1 (1810))

201

Sonntage Nachmittag, den 6. Nov. in ihre
Wohnung gegangen zu feyn.
Wer wird nicht zugeben müssen, dafs
der Angeklagte, durch di eie glaubhaften Zeu-
gen - Aussagen überführt worden iss, die
Wittwe Backhaus lehr gut gekannt zu haben'
Die befiimmte Behauptung des C. H.
Schucht, „dafs er gefehen, dafs Seligmann
„noch am Sonntage den 6ten Nov. am Tage
„der Ermordung der Wittwe Backhaus, in
„ihre Wohnung gegangen fey”, wird durch
feine eigne kurz vor feinem Hingehen ge-
fchehene, durch zwev Zeugen befcliworne Aeu-
fserung : „dafs er zu ihr gehen, und ho we-
,jgen einer Schuld mahnen wolle”-, zur gröfs-
ten Gewifsheit erhoben.
Das Abläugnen folcher juriftifchen Wahr-
heiten und eines an fich fehr unbedeuten-
den Umhandes, macht den Angeklagten nur
noch verdächtiger.
Seligmann giebt bey diefer Gelegenheit,
dem inquirirenden Gerichte, einen Beweifs
feiner grofsen Unverfchämthcit und Feftig-
keit

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer