Full text: Volume (Bd. 1 (1810))

101
Handgeldes von den Ansprüchen des Käu-
fers zu befreyen.
Der Wolltuchfabrikant Bernhard der-
mont zu Eschwege, verklagte den Friedens-
richter von Kersenhruch zu Radolfshausen
am LZ. Aug. igoZ. aus einem angeblich mit
diesem geschlossenen Kaufcontracte, worin
er sich anheischig gemacht, dem erstem eine
Quantität Wolle für einen bestimmten
Kaufpreis zu liefern.
Kläger führte zugleich an, dafs er 6
Pistolen auf das Kaufgeld bezahlt, diese
aber gleich darauf mit der Versicherung wie-
der erhalten habe, dafs es dem Beklagten
für das mal unmöglich fey, den ■ Contract zu
erfüllen.
Beklagter leugnete den Abschluss des
angeblichen Kaufcöntractes, und berief sich
auf das. ihm vermöge des Art. 1590. des
Gesetzbuchs Napoleons zustehende Recht,
sich durch doppelte Zurückzahlung des em-
pfangenen Handgeldes von der Verbindlich-
keit, die Wolle zu liefern, zu befreyen.
Das Tribunal erlheilte am 27. Marx
1809. "in Erwägung, dafs, weil Kläger nach
sei-

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer