Full text: Volume (Bd. 4 (1812))

58

man selbst in Frankreich in Bezug auf den 6. N.
und die franz. Pr. O. gelten.
Pigeau. T. II. S. 547* Nro 9. in Verbindung
mit dem Art. 1031. C. N. und dem Art. 910.
und 9x1. der französischen, und Art. 838*
und 839« der westphälischen Pr. O.
Siehe auch mein Handb. B. II. Hauptabthl. II.
S. 1183. lit. a.
In Westphalen dürften diese Grundsätze um so
unbedenklicher Eingang finden können, da die
franz. Pr. O. die Vorschrift der westphäl. im taten
Art. nicht enthält, und in sofern es sich leicht er-
klären läfst, warum in Frankreich der C; N. Art.
1346. in Ermangelung eines späteren Gesetzes als
Regel gelten mufs. In sofern der dortige Gerichts-
gebrauch , welchem der C. N. als ein förmliches,
zumahl in Ansehung des 1 Zysten Art. schlechthin
gebietendes Gesetz derogiren mufs, ähnliche Grund-
sätze, als der iste Art. der westphäl. Pr. O. ange-
nommen hätte, würde der C. N. Art. 1346. als eine
Ausnahme von der durch den Gerichtsgebrauch
eingeführten Regel zu betrachten seyn.
S. auch mein Handb. 1. c. Anh. S. 37. Nro. II.
lit. a.
Dagegen behauptet
v. Strombeck im Handbuch Theill. 8. 36.
§. 164.
dafs der C. N. Art. 1346. eine Ausnahme von der
in

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer