Full text: Volume (Bd. 4 (1812))

6os

Wenige Bemerkungen bleiben mir in dieser
Hinsicht nur noch übrig, indem die Art und Weise
der Vollstreckung wenig von der bisherigen ab-
weicht, und Sie die Bestimmungen darüber nur
zu lesen brauchen, um sie zu rechtfertigen.
Die gesetzgebende Versammlung hat die To-
desstrafe wieder in eine blofse Lebensheraubung
verwandelt; dieser Maalsregel vollkommen bey-
stiramend, dachten wir jedoch, dafs sie bey einem
Verbrechen , welches wir unglücklicher Weise
nicht als unmöglich betrachten können, nämlich
beym Vatermord, eine Ausnahme erleiden müsse;
dem Ungeheuer, welches diesen begeht, soll die
Hand abgehaucn werden. Möge doch unser Zeit-
alter nie Ursache haben, vor diesem Verbrechen
zu erröthen.
Diejenigen Verbrecher, welche auf Lebenszeit
zu Zwangsarbeiten verurtheilt sind, sollen jeder-
zeit auf einem öffentlichen Platze, durch ein, ih-
nen auf der rechten Schulter mit einem glühenden
Eisen eingebranntes Maal, gezeichnet werden ; die-
jenigen, welche zu andern Strafen verurtheilt sind,
sollen nur in dem Falle gebrandmarkt werden, wo
dieses das Gesetz mit der ihnen zuerkannten Strafe
verbindet.
Diejenigen, welche zur Strafe der Zwangsarbeit
auf immer oder nur auf eine Zeit lang, so wie
auch zur Zuchthausstrafe verurtheilt sind, sollen,
bevor

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer