Full text: Volume (Bd. 4 (1812))

28. Literärische Anzeige

28.1. Rechtswissenschaft des Gesetzbuchs Napoleons und der übrigen Gesetzgebung des Königreichs Westphalen, von Fr. K. von Strombeck. Braunschweig, bey Vieweg. 1812

49°

IV.
Literarische Anzeige.
Rechtswissenschaft des Gesetzbuchs Napoleons und
der übrigen Gesetzgebung des Königreichs West-
phalen, von Fr. K. von Strombeck Präsiden-
ten des Königl. Appellat. Hofes zu Celle, Ritter
des Ordens der Westphäl. Krone und Mitglied der
Stände des Königreichs Westphalen. Zweytes
Heft. Braunschweig, bey Hieweg. 1312.
Indem sich der Herausgeber in Hinsicht des
grofsen Nutzens der vorliegenden Sammlung'von
Rechtfällen und der Vortrefflichkeit in der Aus-
gleichung ganz auf das bezieht, was er bey der
Anzeige des ersten Heftes gesagt hat , begnügt er
sich nur die Hauptgegenstände anzuzeigen, Womit
sich dieses Heft beschäftigt. 1) Kann der Richter
in Ehescheidungssachen der einen Parthei von
Amtswegen den Eid aullegen? 2) In wiefern ist
es einem Ehegatten, welcher seine Klage auf Tren-
nung von Tisch und Bett ^stellte, erlaubt,
sich nachher der Ehescheidungsklage zu bedienen?
3) Ist die Eideszuschiebung gegen einen vollstän-
dig geführten Beweis oder gegen authentische oder
anerkannte Documente zulässig? 4) Können die
Procuratoren des Königs einen Friedensrichter die
Zusammenberufung eines Familienraths, behuf der
Vormundsbestellung, nnöc/e/den, oder bey dem com*
petenten Tribunale einen dahin zweckenden Befehl
auswirken? 5) Wo geschieht die Zusammenberu-
fung des Familienraths, wenn die Bestellung eines
neuen Vormundes nothwendig wird?— Im Domi-
cile

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer