Full text: Volume (Bd. 4 (1812))

der der Contrahirenden hat sich persönlich für die
ganze Schuld verbindlich gemacht, und die Kla^e
der er unterworfen ist, entsteht aus einem Con-
tract, wo er allein vorkommt und alleiniger Schuld-
ner ist. Hier ist man schuldig die Inscriptionsge-
btihren der Hypotheken in die man eingewilligt hat,
für den ganzen Betrag der verbürgten Schuld zu
zahlen. Es kann nicht verlangt werden, dafs der
Gläubiger den andern Bürgen vorzugsweise vor
dem andern verfolge , weil unter diesen Umstän-
den der Gläubiger volle Freyheit bat, den anzugrei-
fen der ihm gut dünkt.
Um diefs Recht ausüben zu können, mufs der
Gläubiger die Eintragung der Caution in Be-
zug auf den Act des Verbürgens besorgt haben.
Diese Eintragung zahlt volle Gebühren. Der an-
dere Bürge ist in demselben Falle, weil er auch zur
Zahlung der ganzen Schuld verpflichtet ist. Von det
Inscription die der Gläubiger machen läf>r, müssen
ebenfalls volle Gebühren bezahlt werden.
Weiter fragt man so: der erste Bürge hat sich der
Caution einige Tage vor Erlassung des Königlichen
Decrets vom 2S. September ißo8 unterzogen, das
eine neue Organisation der Hypotheken verordnete.
Die andere Caution ist einige Wochen nach dem
Decret geleistet. Die Inscription der ersten Hypo-
thek ist aber nach dem Decret geschehen,ist diese
unentgeltlich wie alte Hypothek?
iy.Bd.LSK IC

Obgleich

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer