Full text: Volume (Bd. 3 (1827))

Sirafrecht.-

66
»4. Mord mit Vorbedacht, vemot von Anton Mingrat,
Pfarrer zu Saint. Quentin an Marie Charnalet, gcb. Gcrin;
bearbeitet von Wilh. Neumann, (aus Folios sur le erims,
commis par Mingrat etc. etc. etc. par Mad. P. Raynaud, pu-
blice p. Mr. Gcrin, frere de la victime. 2. ed. Paris.'1824.)
©,4o7—447; nebst einem Nachtrage, B. IV. S. 264.265.—
eine sehr interessante Darstellung über das schändliche Verbre-
chen des Priesters Mingrat, der die schöne junge Frau de8 in
seiner Gemeinde ansäßigen Charnalet entehrte, dann mordete,
und auf eine ganz empörende, bestialische Weise durch Zerstücke-
lung des Leichnams, seine That zu verbergen suchte. Entrüstend
ist es auch, zu lesen, auf welche Weise der schändliche, zum
Tode verurtheilte, Thater den Händen der Gerechtigkeit entzo.
gen wird, und wie der Bruder der Ermordeten, weil er die
That dem Publicum verlegte, nach seiner Anführung ,,vvn
Priestern und Geistlichen verflucht und verfolgt" werden soll»
iS. Geschichte dcS DoctorS der Rechte F. D., eines am
50. Sept. »8»7 zu Aarwangen Hingerichteten Diebes und Mör-
ders. Don ihm selbst im Gefängnisse geschrieben. Bearb. von
W. Neumann (aus Histoire de la vie et de la conversion
de F, D. etc. etc. ä Lausanne 18185 eine Schrift, von weicher
die Negierung zu Bern beinahe die ganze Auflage vernichten
ließ). B. Ili. S. 555 — 96. — ein schauerliches Beispiel, zu
welcher Versunkenheit ein früher, nicht gehörig gezügelter, Hang
iu Lastern bei lebhafter Einbildungskraft, bei Müffiggang, Ver-
führung, nicht gehöriger Aufsicht und nicht zweckmäßiger Be-
Handlung bei den ersten Anfängen führen kann.
16, B. IV. S. 456. 437. wird eine kurze Nachricht von
der That einer Mutter gegeben, welche ihre 4 Kinder tödtete,
weil sie besorgte, ihre Kinder möchten, künftig Diebe werden.,
weil sie selbst während ihrer Schwangerschaften gestohlen habe !

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer