Full text: Volume (Bd. 3 (1827))

Ileimbacb, Nippel, Falck enstein üb. Eigenlhumskl. 475
der mit dem strengen Beweise nicht ausgelangt hatte. Denn
hätte z. 83.'int vorerwähnten Fall der Kläger die Sache, welche
er vi'ndi'circn will, früher gekauft gehabt, der Geklagte aber
sie geschenkt bekommen, so müßte er doch mit der Eigen-
thumsklage zurückstehen, weil das Ekgenthumsrecht dadurch, daß
eö durch einen unentgeltlichen-Titel überkommen .'worden ist,
geringer wirkt, als wenn es durch einen entgeltlichen Titel er-
langt worden wäre: stellet dagegen der Klager statt der rei
'vindicatio die actio publiciana an, so müßteder Geklagte dem'
Klager weichen, weil letzterer Än größeres Recht auf die Sache
hat, als der Geklagte, da ersterer hier einen positiven Schaden
abzuwenden sucht, wahrend der letztere um die Beibehaltung
eines bloßen Gewinns streitet, und eben darum nach der Rechls-
regel, melior est_;conditio ejus,-qui certat de damno vitando,
quam de lucro captando mehr Begünstigung verdient.", sHier
erheben sich aber bedeutende Zweifels Daß der Satz: melior
est conditio etc. eine leitende Rechtsregel ist, die in vielfa-
chen Anwendungen^ vorkömmt, muß zugegeben werden. Aber,
ein durchgreifender'Grundsatz ist-er nicht: sonst könnte z. B.
eine usucapio pro donato gar nicht als zulaßig erscheinen»
Es ist also mißlich, ihn bei der publ. in rem actio anzuwen».
den, wenn man nicht diese Anwendung, wie eS für-das öfter-,
reich. Recht allerdings der Fall ist, besonders rechtfettigen kann»
Die Natur der' Sache 'rechtfertigt ihn nicht: denn die publ. in
rem actio soll denjenigen schützen, der die Vermuthung deS-
Eigenthums im hbhern Grade für sich Hatz warum sollte aber-
derjenige, der eine' Sache gekauft-hat, diese Vermuthung ich
hoheru Gkaöe 'für sich haben,' als derjenige, dem sie geschenkt
worden 'istf da ja doch Kauf und Schenkung in völlig gleichem.
Maaße geeignet sind, das Eigenthum zu gewahren, und auch
als Gründe d'eli Ersitzung in gleichem Maaße anerkannt sind?
So wenig derjenige, der eine Sache theuer gekauft hgt, ein best

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer