Full text: Volume (Bd. 3 (1827))

3oo Criminal-Proceß.
Diese Verzeichnisse sind es, welche in der vorliegenden
Druckschrift auf Anordnung des genannten Ministeriums be-
kannt gebracht werden, z r.rächst zu dem Zwecke, und mit der
ausdrücklichen Weisung, t aß die Badenschen Policeibchörden
auf die Habhaftmachung der verzeichneten gefährlichen Men-
schen nach Kräften hinwir"cn.
Es ist nicht zu bezweifeln, daß die öffentliche Bekannt-
machung'von solchen Jaunerlisicn ein zweckmäßiges Mittel zu
Erhaltung des Sichcrheitszustq.ndes in einem Lande ist; aber
es ist dieß Mittel offenbar auch nur unter solchen Voraussetzun-
gen rechtlich zulaßig, durch deren Vorhandenseyn das Erlassen
von Steckbriefen bedingt ist. Es muß also jedenfalls ein Ver-
gehen gegen ein bestimmtes Individuum rechtlich indicirt seyn.
An dieser Voraussetzung fehlt es bei der unter Nr. 78. nament-
lich aufgeführten Officierswittwe, welche eines Vergehens nicht
angeschuldigt wird, und von welcher ausdrücklich gesagt wird,
sie gebe sich mit Recht für eine OfficierSfrau aus, fep eine
Person, die Erziehung genossen habe, und im Grunde genom-
men nicht zu dieser Klasse Menschen (Vaganten und Jaunern)
gehöre. Dessen ungeachtet soll diese Fran gefänglich eingezogen
werden!

Scheurlen.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer