Volltext: Band (Bd. 6 (1829))

BL cki'ng, Beck, Kriege!, Roßberger Instiit. 49
aller Staude und Geschlechter die Institutionen etwa wie LiviuS
oder Cicero im Deutschen Gewände auftreten müßten. Doch
die Uebersctzung ist einmal, nach mehrern uugcdrucktcn und ge.
druckten (S. krodr. eorp. jur. Z. 22. 54.), vorhanden, und
es fragi sich, was sie werlh sei. So weit ich verglichen, trage
ich kein Bedenken, auszusprcchcn, daß sie das Beste in frühcrn
Deutschen Uebersetzungen Geleistete in der unsrer Zeit angcmcß-
nen Form gibt. Sie ist von groben Fehlern und Mißver-
ständnissen, welche in der Lemgo 1765 herausgekcmmnen nicht
fehlen, frei; im Ganzen in gutem Deutsch mit Gewandtheit
verfaßt: also für unsre Zeit ohngefahr das, was für das ible
Jahrhundert die Goblerische war. Hier aber ist die Eranze
des Lobeö. So wie man sich in sorgfältigere Prüfung des
Einzelnen einläßt, zeigen sich im Sinne Ungenauigkeiten, im
Ausdrucke Steifheiten und Sonderbarkeiten nicht wenige. So
heißt es de just, et jure I, 1. §.1.: Rechtswissenschaft
ist die Kenntniß göttlicher und menschlicher Gegen-
stände, das Wissen'von Recht und U>.recht, worin
gar nicht angedcutet ist, was sich doch gar wohl thun ließ,
daß das Erste das genus, das Letzte die species bezeichnet.
§. 2. Ist die Wendung, nämlich wenn man steif. §. 3.
Ist alterum non laedere auffallend biblisch den Nächsten
nicht beleidigen übersetzt. §.4. DiesesR e ch t s studium
ein unpäßlicher Zusatz. Daselbst Es soll nur, wenn nicht
ein Druckfehler für E. s. nun, verfehlt. Völker-Recht für
jus gentium, ein ganz irre führender Ausdruck. II., r. ent-
spricht die Überschrift: Von der Eintheilung und Be-
schaffenheit der Sachen nicht der einfacheren, die im la>
teinischen Texte gewählt ist, de rerum divisione. §. 1. Ist
das Fließwasser ein sonderbarer Ausdruck für aqua pro-
fluens. §. 8. wenn jemand eigenmächtig einen gleich,
sam heiligen Orr sich bestimmt ist steif und verfehlt zu-
Krlt. Zeitschr. VI. i. 4

Waiting...

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

powered by Goobi viewer