Full text: Volume (Bd. 6 (1829))

V

Römisches Reckt.

46
so mangelhaftes Material verwendet sind; indessen es in der
Wissenschaft noch allenthalben so viel zu thun gibt, und diesel-
ben Kräfte nach einiger Zeit auf diesen Gegenstand verwandt,
eine wahrhaft fördernde Prüfung der Art, wie von den hiesigen
Herausgebern der gesammelte Stoff verarbeitet wird, hätten
liefern mögen. Jetzt, wiewohl ich seit ihrer Erscheinung beide
Ausgaben vielfach mit meinen Arbeiten verglichen, hat mir
nicht gelingen wollen, erheblichen Nutzen daraus zu ziehen»
Bei Roßbergers Unternehmen war die Übersetzung Haupt-
sache. Doch sagt der Titel: recensuit et clsnuo recognovit,
und die Vorrede, daß viele Zeit auf Vergleichung mancher
Werke bei Herstellung des Textes verwandt sep. Als Haupt«
zweck dieser Arbeit wird angegeben den Text, so viel als mög-
lich, mit dem, welchen TheophiluS vor sich hatte, und den
Commentarie» des Cajus übereinstimmend zu machen; zum
Grunde gelegt sep die Buchcr'sche Ausgabe, von derselben
aber manchfach abgewichen. Wenn diese Aeusserungen zur
Prüfung dessen avffordern, was wörtlich geschehen ist, so wäre
zu wünschen, daß der Herausgeber die Stellen oder einige der
Stellen, wo er glaubt, etwas für den Text geleistet zu haben,
namhaft gemacht hätte. Da dieses nicht geschehen ist, blieb
mir nichts Andres übrig, als einzelne Abschnitte zu vergleichen»
In diesen ist mir nicht gelungen, einen Beweis sorgfältiger
Prüfung und Bearbeitung des Textes zu finden, ich bemerkte
. nur einzelne Abweichungen, bald zu dem Cu;arischen, bald zu
dem B i en e r'schen Texte, und daneben nicht ganz wenige Druck-
fehler. Das stimmt auch ganz überein mit dem nicht eben
günstigen Dorurtheile, welches für die Textes-Bearbeitung dar-
aus hervorgehen mußte, daß anstatt einer der mehren Vorhand»
nen sorgfältigen auf viele HülfSmittel gebauctcn Ausgaben, der
wenig geänderte Abdruck einer nur mittelmäßigen Handschrift
zum Grunde gelegt ist; daß von den gebrauchten HülfSmitteln

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer