Full text: Volume (Bd. 6 (1829))

württembergischr Recht. 18?
halt dieses mit Fleiß und Einsicht geschriebene Buch eine sehr
genaue Schilderung des gesummten Militär-Organismus, na»
mentlich auch der Militär» Justiz-Verfassung. Nimmt man
zu dieser Beschreibung den, mehr vom finanziellen Stand»
puncte ausgehenden, trefflichen Bericht der Freiherrn von Varn-
büler über das Militarwesen (Verh. der Kammer d. A. 1820,
is aord.Beil.H., 2eAbth., S. 25) so ist man Herr aller Thatsa-
chen, welche zu einem Urtheile über das ganze System berechtigen.
Es mag dem Zwecke dieser Uebersicht genügen, wenn wir
die verschiedenen kleinen Schriften, welche General v. Theo«
bald über, und theiliveise gegen das ebengeschilderte System
nach und nach erscheinen ließ, nur den Titeln nach aufführen.
Theils sind eS rein technische Puncte, über welche sich der
Vers, verbreitet, theils sind die, ohnedem von keinen praclischen
Folgen begleiteten, Vorschläge der verschiedenen Schriften unter
sich sehr abweichend, so daß ihre Auseinandersetzung, und Ge,
genüberstellung verhaltnißmaßig viel zu vielen Raum einnäh-
me. Die Titel der Schriftchen sind aber (außer einem schon
im I. i8)7 erschienenen: Entwürfe einer Kricgsordnung für dgS
K. W. Stuttg., Steinkopf, 52 S. 8.) folgende:
' 152) Die Kriegsschule in W., oder Skizze einer w. Kriegs-
Verfaffung. Von einem Mitgliede der 2ten Kammer.
Stuttg., Metzler, Zä S. kl. 8-
155) v. Th., Entwurf einer Kriegsverfassung für die Staa-
ten deS deutschen Bundes, zunächst in Beziehung auf W.
dargestellt, und den deutschen St. Vers, gewidmet. Stuttg.,
Franckh, 1822, ?oS. gr. 8»
Die rein militärischen Schriften, deren die neuere w. Lite»
ratur übrigens manche und nicht unberühmte aufzuwcisen
hat, können hier natürlich keine Stelle finden.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer