Full text: Volume (Bd. 6 (1829))

i66 Uebersicht über das
sich durch den nicht ganz gut gewählten Titel nicht irre führen
lassen, hier eine bloße Sammlung der Gesetze über das deutsche
Schulwesen zu finden, sondern cs ist eine vom Vers. unter-
nommene Bearbeitung. Allerdinds liegen, wie natürlich, die
Gesetze überall zu Grunde, und es find auch die Worte der
Gesetze überall beibehalten worden, wo sie deutlich und zweck-
mäßig schienen: allein die Arbeit bildet ein fortlaufendes, orga-
nisches Ganzes. Auch sind die nöthigen, den Zusammenhang
vermittelnden materiellen und geschichtlichen Notitzen gegeben.
Ungerne haben wir ein Inhalts-Verzeichniß vermißt, was um
so nothwendiger wäre, als auch die Eolumnen-Titel fehlen.
Endlich verdient hier noch eine Stelle:
120) I. E, Müller (Consist. Registr.), Jntelligenzblatt für
den evangel. deutschen Schulstand in W. Stuttg., b.
Derf. ■i825-»-27, Bd. I. vm. u. 659.; Bd. II. bis itzt
22a S. gr. 8.
Dieses periodische Blatt enthalt, außer manchen, hier nicht
in Betracht komnienden, historischen, statistischen u. s. w. No-
titzen, eine Bearbeitung einzelner Puncte der Schul-Gesetz-
gebung; erst sind immer die sammtlichen Verordnungen ange-
führt, welche über den Gegenstand erlassen sind; dann folgt
die Zusammenstellung der Verfügungen. Das Ganze ist aus-
führlich, deutlich, zweckmäßig. — Es sind uns keine spätem
Blätter als von 1827 zu Gesichte gekommen; wir würden be-
dauern, wenn das Unternehmen keinen Fortgang hatte.
bd. Aufsichtsbehörden.
Die Gründe der Zweckmäßigkeit oder Unzweckmäßigkeit ei-
ner besonder» Inspectione-Behörde für die niederen Schulen,
so daß die Decane durch sie in der Oberaufsicht ersetzt würden,
so wie die Gründe für und gegen einen eigenen Schulrath sind

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer