Full text: Kritische Zeitschrift für Rechtswissenschaft (Bd. 4 (1828))

Savigny, Recht deö Besitzes. 5te Aufl. z?5
dieses Recht als eine im prätonschen Rechte begründete Dienst-
barkeit betrachtet. Daß bei den Dienstbarkeitsrcchten wirklich
eine juris (quasi) possessio angenommen ist, leidet gar keinen
Zweifel. Daß der emphyteuta nicht eine juris (quasi) pos-
sessio habe, indem der ihm ohne allen Zweifel zustehende
Besitz vielmehr als ein eigentlicher Besitz, nämlich als ein
abgeleiteter, zu betrachten sei, hat v. S. im zweiten Ab-
schnitt bewiesen, wo ich noch ein paar Bemerkungen darüber
zu machen Gelegenheit haben rberde. Eben so beweist er in
demselben Abschnitt, daß auch dem Pfandgläubiger keine juris
(quasi) possessio zugeschrieben werden dürfe, und der Besitz,
der ihm manchmal beigelegt wird, ein eigentlicher (abgeleitetes
Besitz sei. —- Zur Verdeutlichung des eigenthnmlichen Wesens
der juris (qussi) possessio dient übrigens die Bemerkung, das;
diese Art des Besitzes immer ein Neben besitz ist, d. h. ein
Besitz, neben welchem ein eigentlicher Besitz unbedenklich ge-
dacht werden kann, während der eigentliche Besitz die Rege! an-
erkennt „plures in solidum possidere non possunt“, und da*
her eine schlechthin ausschließende Natur hat.
Der erste Abschnitt schließt mit einer in der dritten Aus-
gabe neu hinzugekommenen Untersuchung über die Geschichte
des Besitzes. Eigentlich ist es eine Geschichte der vom Be-
sitz abhängigen Interdicte, was uns hier gegeben wird; da aber
v. T. in seiner Schrift den Besitz hauptsächlich nur insoferne
er die Bedingung solcher Interdicte ist, aufgefaßt hat; so ist
jene Beschränkung seiner Untersuchung erklärlich. Daß es eine
Lehre vom Besitz gegeben haben müsse, ehe an interdicta ju
denken war, wird v. S. schwerlich laugnen wollen: denn (V
, bald es Eigenthumsstrcitigkeiten gab (und diese gab es doch
wohl in der-allerältesten Zeit); so mußte es auch vindicias ct?:r
etwas Aehnliches geben, d. h. cS mußte entschieden werden,
-wer-bis zum Ausgange des IlechtsstreitS den Genuß der strci

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer