Full text: Kritische Zeitschrift für Rechtswissenschaft (Bd. 4 (1828))

Bauer, Lehrbuch der StrafrechtSwiffenscb. 29
Tit. X. beginnen di- Verbrechen gegen die öffentliche
Sicherheit im Staate, oder, wie sie in der Einleitung be-
zeichnet sind, gegen das Gemeinwesen. Zuerst Gewalt-
thatigkeiten mit einigen Unterarten, welche, wie die
Störung des Gottesdienstes, wohl auch einen andern
Gesichtspunkt zulasten, und mit Hinweglastung solcher, welche
die Quellen, aber nicht das Lehrbuch hieher stellen. Dann
von Verursachung einer Feuers- und Wassers-Ge-
fahr. XI. Verbrechen wider öffentliche Treue und
Glauben, wobei für manche eine Stellung neben Tit. VIII.
zulaßig gewesen wäre; für die Verletzung der Eides-Pflicht
aber sich wohl ein angemessenerer Platz bei Titel XII. gefun-
den hatte, der von Verbrechen handelt, welche Religion und
Sittlichkeit gefährden. Die besondere Hervorhebung dieser
Rubrik, wodurch der Religion die ihr gebührende würdigere
Stellung angewiesen wird, ist zwar nicht so allgemein aner-
kannt, aber gewiß die richtige, wie Ref. in der.Rechtfertigung
seines Systems zu zeigen sich bemüht hat. §. 502. Not. 155.
Auch der Sittlichkeit, welche durch Unzuchts-Dergchen
gekrankt wird, widerfahrt hier ihr Recht. Es ist interessant zu
bemerken "wie selbst bei deüen, welche sich strauben, eine Be-
ziehung von Recht und Sitte auf einander anzuerkennen,
die wahre Ansicht der Sache sich geltend macht, und nur zu
wünschen, daß dieses allgemein, und nicht nur in Ansehung
einzelner Punkte der Fall sepn möge. — XIII. Von Ver-
brechen, welche den Vermögens-Wohlstand derBür-
ger gefährden. Hier werden Wucher und Dardana-
riat abgehandelt. Was gegen diese und ähnliche Stellung er-
innert werden kann, ist, daß hier die unmittelbare Berechtigung
der Bürger, als nächster Gegenstand des Verbrechens betrach,
tet wird, da vielmehr das Gesetz des Staats, und ein Zweig
seiner rechtlichen Gewalt vielmehr der Gegenstand der Nichtach-

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer