Full text: Volume (Bd. 4 (1828))

Uebersicht der neuesten Literatur. zo?
2 Nthlr.) - Der- Virfl hatte das Buch vor seinem Tode zur
Herausgabe bestimmt; dieser'übereilte ihn, und so laßt die
Bachemsche Buchhandlung es 'mit einem Vorwort erscheinen,
worin sie es als „nicht sowohl dem gelehrten Kenner des Rechts
und dem Richter neue Aufschlüsse gebend, sondern als ein auch
den Beisitzern der-Handelsgerichte', so wie dem ganzen Han,
delsstande willkommenes und nothwendigeS HülfSmittel" be-
zeichnet. Der TM des Derf's erklärt die vielen Druckfehler,
wovon ein närrischer, Campsoren für Campsoren, oft
vorkommt. Die Sprache ist nicht von Provincialismen frei.
Daniels bezieht sich hinsichtlich der Angabe der Quellen und
Hülfsmittel seiner Arbeit meistens lediglich auf die wrchsclrccht»
lichen Lehrbücher Anderer. Doch hat Ref. mehrere Beweise
gefunden, daß die Literatur nicht gehörig benutzt ist, weshalb
der Gebrauch des Buchs unzuverlaßig wird. Warum Da-
niels der Salchow'schen Ordnung gefolgt ist, von der er selbst
sagt, daß sie zweckmäßiger sein könnte (S. 48), ist Nicht an-
gemerkt. Der Inhalt ist folgender;- Abschn. l. tz. i—12.
Einleitung, geschichtlich und literarisch. Abschn. 2l Von den
Wechseln überhaupt §. 13—19, von der WechselfahiMit 20
— 25, wobei die Lehre vom Indossament (S. 86— uo) an-
gehangt ist. Abschn. 5. Von eigenen Wechseln §. 26 — 55.
Abschn. 4. Von uneigentlichen (trassirten!) Wechseln §.54—28.
Abschn. 5. Von den Remittenten und dem Anfänge des Wech-
selcontracts durch die von ihm geschehene Zahlung g. 59—45.
Abschn. 6. Von dem Trassanten und der wirklichen Anfertigung
des Wechselbricfö §. 44—49. Abschn. 7. Von den Präsentan-
ten, Acceptanten, dem Wechselprotest, Ehrenaccept, der Sicher-
heit der Wechsel, Wechsel im Concurs, Aufhebung der Wechsel,
Wechselproccß., Im Ganzen 112 §§. Fast durchgehendö fin-
det sich nur eine breite, geistlose Darlegung des Bekanntesten.
Am ausführlichsten sind §. 27 (S. n7—i33) (die Erörterung,

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer