Full text: Volume (Bd. 4 (1828))

nr

Etaatsrecht.
handfesten von Stepermark u. s. w.; eS fehlen die Privilegien
für Aragon von Alfons III, von 1287; von England fehlen
die bill of rights, ferner alle Urkunden über die Verfaf»
fung der itzigen englischen Kolonicen und Besitzungen mit ein-
ziger Ausnahme der Jonischen Inseln; von den Vereinigten
Staaten fehlen die Articles of confederation von 1778,
ferner von den früheren Freiheitsbriefen und Verfassungen eine
bedeutende Anzahl, so namentlich die für Maßachußetts vom
I. 1628 und 1692; die für Carolina von 1667 und 1669
(letztere die bekannte von Locke verfaßte Constitution); für
Pensplvanien die beiden Verfassungen von 1652; eS fehlt die
neueste Verf. der La Plata Staaten; von Württemberg mären
anzuführen gewesen die beiden nicht angenommenen Verfassun,
gen von i8t5 und i8i7 u. s. w. u. s. w.
Dagegen gehörten offenbar nicht in die Zahl der aufzu-
führenden Dokumente, die RheinbundeS-Acte, die Deutsche Bun-
des-Acte und die Wiener Schlu߻Acte,' die^ Declaration deS
Wiener Congresseö über die Schweiz; ferner ist dem Nef. eine
revidirte Verfassung von Haiti vom I. 1816 nicht bekannt;
feines Wissens gilt die Verfassung vom 1.1806 immer noch.—
Die Verf. von Bolivia ist am 26. Aug. 1826 angenommen
worden; das Datum der Verfassung vom Maine dagegen ist
durch die Abweichung von Pölitz richtig angegeben (S. Constitut.
law, S. s8t.>
Das Angeführte wird genügend beweisen, daß auch der
Verf. den Zweck, ein vollständiges Verzeichniß der Verfassungs-
Urkunden älterer und neuerer Zeit zu geben , keineswegs er»
reicht hat; einem unvollständigen Register dieser Art weiß
aber der Unterz. in keiner Beziehung einen nennenöwerthen
Rang in der Literatur zu geben.

R. Mohl.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer